Veröffentlicht am 10 June 2019

Paywalls & SEO: eine Gewinnstrategie

eine Gewinn SEO-Strategie zu entwickeln ist schon immer Thema gewesen zu diskutieren.

Während die meisten SEO - Profi einigen sich auf die wichtigsten Faktoren , die zu organischen Rankings als gute Inhalte, solide Website - Architektur und starke Backlinks, kann die Priorisierung und Durchführung dieser Faktoren und weit variiert. Das ist in keinem kleinen Teil aufgrund des Google-nicht-transparenten Algorithmus und endlosen Kern - Updates .

Auf der untersten Ebene, ist der Zweck der SEO auf Ihre Webseite Rang so hoch wie möglich machen in der organischen Suchergebnissen. Mit anderen Worten, machen Sie Ihre Inhalte für die Nutzer mehr sichtbar.

Betrachten wir nun für einen Moment, was passieren würde, wenn Sie ein Hindernis wie einen paywall vor einem Benutzer setzen, die auf Ihrer Seite die Absicht angekommen Ihre Inhalte zu lesen. Dies scheint kontraintuitiv zu bieten eine gute Nutzererfahrung zu laufen - aber nicht unbedingt.

Setzen Sie Ihre Inhalte hinter paywalls oder Tore , einige nicht bieten Vorteile :

  • Man kann mehr Informationen über die Nutzer bekommen, die auf den Inhalt zugreifen.
  • Benutzer, die sich durch die Anstrengung geht Inhalt hinter einer Paywall suchen wird es sinnvoller, vertrauenswürdig und wertvoll oft betrachten.
  • Benutzer, die gated Inhalte zugreifen sind oft eher einen Kunden oder Klienten als andere werden, die nicht zu wählen.

Davon abgesehen, gibt es Nachteile zum Inhalt Gating. Die drei größten sind:

  • Sie können auf einem kleineren Publikum zählen, da die Benutzer wählen, nicht durch das Tor passieren.
  • Es ist schwieriger, Links zu verdienen als Benutzer nicht für Ihre Inhalte gesehen als Vermarkter werden möchte.
  • Es gibt manchmal eine negative Reaktion von Nutzern, die von einem paywall oder gated Inhalt angehalten werden, da sie gewöhnt haben, den Empfang und Konsumieren von Inhalten frei.

Paywalls & # 038;  SEO: eine Gewinnstrategie

Was bedeutet Google über Paywalled Inhalt sagen?

Unabhängig davon, ob Sie Ihre Inhalte frei oder Prämie, haben Sie die Google-Richtlinien zu folgen.

Das größte Problem für Premium-Content-Eigentümer ist, wie sichtbar auf der Suche zu sein, wenn ihre Inhalte nicht für alle Benutzer frei zugänglich ist.

Zur Milderung dieses stellte Google zunächst eine First Click Free (FCF) Politik. Was das bedeutete , war , dass zusätzlich zu ihren Premium - Inhalten, mußten Verlage einige freien Inhalte, die Nutzer über Google - Suche zugreifen.

Es genügt zu sagen , dass die Verlage nicht die größten Fans dieses Modells waren , und es wurde im Jahr 2017 eingestellt zugunsten einer neuen, mehr treffend als „Flexible Sampling“.

Grundsätzlich gibt das neue Modell Verlage mehr Manövrierraum bei der Entscheidung, wie viel von ihrem Inhalt, den sie frei für die Nutzer zur Verfügung stellen wollen und wie sie wollen, es schaffen.

Es gibt drei Optionen, die Verlage aus in Flexible Sampling wählen:

Einführen

Mit dieser Option erhält der Leser einen Teil oder einen Ausschnitt eines ganzen Artikels, während der Rest verborgen bleibt.

Wenn der Benutzer den Rest des Artikels zu lesen, er oder sie muss eine Abonnementgebühr bezahlen. Zum Beispiel, The Wall Street Journal , The Economist und The Times alle nutzen dieses Modell.

Metered

In diesem Fall kann der Benutzer eine begrenzte Anzahl von Artikeln besucht (in der Regel drei) pro Monat. Danach werden die Benutzer auf die Website abonnieren aufgefordert.

Mehrere Websites, einschließlich der New York Times , New York Magazine Seiten und Medium, verwenden Sie diese Methode.

Paywalls & # 038;  SEO: eine Gewinnstrategie

harter Paywalls

Mit harten paywalls, werden alle Inhalte gated off. Gated Inhalt nicht erhalten gekrochen oder von Suchmaschinen indiziert.

Das heißt, es gibt keine Chance, den Inhalt einer gated Website organisch in den Suchergebnissen angezeigt.

Welche der drei ist die beste Option?

Dies hängt weitgehend von dem Zweck Ihrer Inhalte.

News-Plattformen, wie die New York Times, haben gute Erfolge mit abgemessenen Inhalt haben. Dieses Modell ermöglicht es die Besucher eine gute Vorstellung von der Qualität ihrer Inhalte zu bekommen, durch volle Proben als „Teasers“ die Nutzer dazu verleiten, abonnieren.

Ab November 2018 sieben und einem halben Jahr in dosierten Abonnement Experiment wurden die „failing“ New York Times berichtet , mehr als 2,5 Millionen digitale Nachrichten Abonnenten.

Das heißt, blei inhaltlich hat auch seinen Platz. Wenn Ihr Premium-Inhalte mehr rund um Industrie dreht sich Studien, Tabellen, Statistiken und Daten im Allgemeinen, können Sie besser machen mit Anschnitten anstatt dosierten Inhalt. Sie können ein Problem vor dem paywall präsentieren und bieten sie auf der anderen Seite zu lösen.

Harte paywalls und SEO nicht mischen ~ dies keine Option ist.

Balancing Free & Premium Content

Gratis Inhalte haben einen klaren Vorteil gegenüber Premium-Inhalten, wenn es um die organischen Such kommt aufgrund seiner schieren Menge. Dies bedeutet nicht, dass Premium-Content-Publisher von organischen Suchmöglichkeiten frei sein wird.

Man könnte in der Tat argumentieren, dass in SEO Eingriff MEHR für Abonnement-Websites wichtig, da sie eine zusätzliche Hürde (paywall) zu klären haben.

Premium-Content-Publisher hat tatsächlich zwei gute Möglichkeiten.

  • Sie können versuchen, ein Gleichgewicht zwischen dem freien und Premium-Inhalten wie die New York Times tut zu finden.
  • Oder sie können Inhalte erstellen, die Leser für die Suche, aber nirgendwo anders bekommen. Dieser Inhalt muss im Wesentlichen ausschließen.

Mit anderen Worten kann man nicht nur jede Art von Inhalt hinter einer paywall setzen.

Grundsätzliche wie Zahl in den Tausenden (Millionen?) Im Web „Wie Sie Ihre Website für SEO optimieren“ und mit einer schnellen Google-Suche kostenlos zu finden. Benutzer haben keinen Grund, oder die Motivation für diese Art von Inhalt zu zahlen.

Auf der anderen Seite, wenn ein Verlag, eine Lösung in Form eine Notwendigkeit in der Entdeckung und dann beträchtliche Anstrengungen setzt einen White Paper zu schaffen, ebook, oder in ausführlichen Artikeln, können sie rechtfertigen hinter einem paywall ihre speziellen Inhalte setzen. Wenn der Inhalt wird von einem anerkannten Experten verfasst, um so besser.

Bei der Entscheidung darüber, ob der Inhalt an das Gate oder nicht, kann es eine gute Idee sein, die folgenden drei Fragen zu berücksichtigen:

Was ist das End Game?

Suchen Sie Abonnenten oder Leads generieren zu erhöhen? Wenn ja, dann sollten Inhalt wahrscheinlich in irgendeiner Weise gated werden.

Allerdings, wenn Sie schauen, um mehr Besucher und Links zu generieren, wird der Gating-Ansatz kontraproduktiv sein.

Ist der Inhalt Geld wert?

Versetzen Sie sich in den Benutzern Schuhe und Frage zu beantworten: „Ist dieser Inhalt wertvoll genug für mich, dafür zu zahlen oder ein Formular ausfüllen?“

Seien Sie vorsichtig bei der Beantwortung dieser Frage. Als der Schöpfer oder Kurator des Inhalts, Stolz des Urhebers kann es schwierig macht wirklich unvoreingenommen sein.

Sind die Daten erhoben Lohnenswerte?

Eine weitere Überlegung, wenn es um Inhalte Gating kommt, wie es wirkt sich auf die User Experience. Der Anstieg bei der Verwendung von Pop-ups und Overlays ist direkt verantwortlich für den Anstieg der Ad-Blocker-Software.

Durch zwingen Benutzer über persönliche Daten zu drehen gated Inhalte zuzugreifen, ein (manchmal großer) Prozentsatz der gesammelten Daten besteht aus falschen Namen und E-Mail-Konten Brenner.

Die ‘Fred’ Update & der Unterschied zwischen Premium-& Cloaked Inhalt

Im März 2017 führte Google ein Algorithmus - Update , das genannt wurde Fred .

Die Grundidee war, Websites zu belohnen, die positive Nutzererfahrung zur Verfügung gestellt und Websites auf qualitativ hochwertigen Inhalten und schwer auf Anzeigen leuchten herabzustufen.

Fred hatte auch die unbeabsichtigte Folge einige legitime paywall Websites degradieren.

Technische SEO Überlegungen für Paywalled Inhalt

Ein erstes Problem mit Fred war, dass es Schwierigkeiten hatte, zwischen paywalled und versteckt (getarnte) Inhalte zu unterscheiden. strukturierten Daten: Seitdem hat Google mit einer Lösung zu kommen.

Damit paywalled Inhalt erscheinen in Google - Suchergebnis berechtigt zu sein, muss sie die folgen Structured und Technischen Richtlinien .

JSON-LD und Mikroformate Methoden akzeptieren für strukturierte Daten für paywalled Inhalt angibt.

Nicht Nest Inhalt Abschnitte.

Nur .class- Selektoren für die cssSelector Eigenschaft verwenden.

Hier ist ein Beispiel dafür, wie paywalled Inhalte anzuzeigen, mit dem Google-Richtlinien zu erfüllen:

Paywalls & # 038;  SEO: eine Gewinnstrategie

Ein weiterer wichtiger Punkt; clevere Forscher haben gelernt, dass paywalls, indem Sie in die Google-Cache und Lese Inhalte kostenlos umgangen werden kann.

Um dies zu verhindern, muss man die Verwendung noarchive Roboter - Meta - Tag , die Google stoppt den im Cache gespeicherte Link zu dieser Seite aus zeigt.

Fazit

Sollte Ihr Inhalt hinter einer paywall sein? Wie wir gesehen haben, gibt es eine Reihe von Faktoren zu berücksichtigen.

Am wichtigsten ist, ist ein paywall oder Bezugswert zur Verfügung stellen? Genug Wert für die Nutzer die Zahlung zu rechtfertigen? Oder kann den Benutzer Zugriff auf die gleiche Art von Inhalt an anderer Stelle, kostenlos, im Internet?

Wenn Ihre Premium-Inhalte wirklich einzigartig ist und nicht anderswo online verfügbar, kann ein paywall eine gute Idee sein.

Sie müssen nur mit der Tatsache kämpfen, dass Sie ein kleineres Publikum haben. Aber der Vorteil ist, diejenigen, die abonnieren tun, wird oft mehr treu sein, werden Sie mehr über sich selbst erzählen von dem Ausfüllen von Formularen, und wird mehr Wert schaffen, indem für den Inhalt zu bezahlen.

Mehr Ressourcen:


Bildnachweis

Ausgewähltes Bild: 7163893 / pixabay
In-Beitrag Bild: Gerd Altmann / pixabay
Screenshots vom Autor genommen, Juni 2019